Er ist vorbei, der Oktober.

Mir wird immer mehr klar, dass man nicht alle Gedichte selbst schreiben muss.
Manche fallen einem halt auch durch Erbschaft zu – wie dieses Oktobergedicht:

Winzer, Wirtin, Wirt und Ober
alle loben den Oktober.
Er schuf mit seinem Sonnenschein
auch dieses Jahr nen guten Wein.

Ich freu mich auch –
nur schade, dass
ich weder Weinberg hab, noch Fass.

So muss ich ihn in Kleinen Proben
mit einigem Bedauern loben.
Doch, weil ich auf‘ Gesundheit seh‘
trink ich ihn als OKTOBERTEE

© H.B. (1899-1982)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized, Wein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s