Freude an der Schöpfung

Zwei Schmetterlinge tanzen durch die Luft
Das Bächlein plätschert die Musik dazu
Und Sonnenstrahlen glitzern auf den Wellen.
Ein sanfter Wind treibt raschelnd Blätter vor sich her
Von Buchen, Eichen aus dem letzten Jahr.
Nach Sommer riecht die ganze Welt. –
Als Schau-, Hör-, Duftspiel der Natur
erfreut  uns Gottes Schöpfung
und lässt uns staunen.

© w.b. 2011/2016

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedicht, Gott, Natur, Sommer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Freude an der Schöpfung

  1. Karin schreibt:

    Dieses Staunen nie zu verlernen, das möchte ich meinem kleinen Enkelsohn mit auf den Weg geben, aber er wächst sowieso in paradiesischer Umgebung auf. Ich hatte heute ein Taubenschwänzchen und zwei junge Rotschwänzchen zu Besuch. Schöner Text
    Lieber Gruß vom Dach in Hanau
    ,

  2. minibares schreibt:

    Was für ein schönes Gedicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s