Unvergessene

Angeregt durch den Beitrag von Sylvia Kling habe ich einenfrüheren Beitrag überarbeitet und stelle ihn hier noch einmal ein:

Auf dem jüdischen Friedhof

Jahrzehnte sind vergangen und  Jahrhunderte
seit sie hier lebten.
Die letzte starb und ward begraben
bevor ich noch geboren war
und lang bevor ich diese Stadt
zum ersten mal  betrat.
Nun steh ich zwischen Gräbern
von Menschen, die ich nie gekannt.

Einsame Gräber – selten nur besucht. –
Nur einige Nachkommen der Toten
leben noch – in weiter Ferne.
Verschleppt, ermordet wurden viele
und haben nirgendwo ein Grab.

An diesem Ort,
hier in der Stille
wird mir Vergangenes bewusst.

An diesem Ort,
hier in der Stille
sind mir die Toten
die ich niemals kannte nah.

© W.B. 2012/2016

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Friedhof, Leben, Menschen, Tod abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Unvergessene

  1. Ilanah schreibt:

    Danke für die berührenden Zeilen.

  2. Sylvia Kling schreibt:

    Ich danke Dir für diesen wunderbaren, berührenden Beitrag und verlinke ihn dann gleich. Auch „kulturnews“ erhält eine Mitteilung.

    Herzliche Grüße
    Sylvia

  3. minibares schreibt:

    Jüdische Friedhöfe haben eine besondere Stimmung.
    Das habe ich auch immer empfunden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s