Ehrenfriedhof Himmerod

Im Kloster Himmerod im Salmtal (Südeifel) hatten die Nationalsozialisten ein Lazarett eingerichtet. Für dort verstorbene Soldaten wurde neben der Klostermauer ein Friedhof eingerichtet, auf dem später auch Soldaten aus der Umgebung bei einer Umbettung ihre letzte Ruhestätte fanden. Seit den 1950er Jahren sind dort über 500 Soldatengräber die bis vor einigen Jahren von einer Frau aus demnahegelegenen Großlittgen gepflegt wurden.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Eifel, Friedhof, Gedenken, Menschen, Orte und Städte, Tod abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Ehrenfriedhof Himmerod

  1. minibares schreibt:

    Soldatenfriedhöfe lassen einen tief nachdenken

  2. mickzwo schreibt:

    So ein Friedhof ist beklemmend. Und das hat nichts mit der Nationalität der dort beerdigten zu tun.

  3. prignitzerhinterland schreibt:

    Über den Tod hinaus in Reih‘ und Glied…
    Beklemmend ist der passende Ausdruck für das Gefühl, das mich beim Anblick von Soldatenfriedhöfen überkommt. Betreten mag ich sie schon gar nicht, Eher aus der Ferne einen Blick werfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s