seltsame Worte: Mittelbindungsnummer

Nein das ist kein Karnevalsscherz.

Eine Mittelbindungsnummer gibt es tatsächlich.

Was das ist, erklärt ein Zitat aus einem Artikel über das Trierer Theater (im „Trierischen Volksfreund“ von heute):

Trier. Die Kostümbildnerin hat im Ausverkauf ein gelbes Kleid für nur 20 Euro entdeckt, das perfekt zur Rolle passen würde. Einfach kaufen kann sie es allerdings nicht. Stattdessen geht sie ins Theater, erhält eine Mittelbindungsnummer und füllt einen Zettel aus. Diesen Zettel gibt sie bei der Stadtverwaltung ab. Sobald sie das Papier abgestempelt zurückbekommen hat, legt sie es dem Intendanten und der Verwaltungschefin vor, die beide unterschreiben müssen. Erst dann gibt es die 20 Euro – in der Hoffnung, dass das gelbe Kleid noch da ist.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Kultur, Kunst, kurios, Sprache, Wörter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu seltsame Worte: Mittelbindungsnummer

  1. wildgans schreibt:

    Es muss ja auch alles seine Ordnung haben, wo kämen wir denn sonst hin!
    Vielleicht ist die Frau eine erfahrene und lässt sich das Kleid zurücklegen, vielleicht haben gewisse Geschäftsleute Verständnis…)

  2. minibares schreibt:

    Oha, deutsche Gründlichkeit.

  3. andthoro schreibt:

    Mehr Bürokratie wagen…. (In Anlehnung an Willy Brandts Aussage…)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s