ertappt

Wenn ich in manchen blogs Gedichte lese, ertappe ich mich immer wieder dabei, dass ich „Fehler“ und „Schwächen“ entdecke – Formulierungen, die ich gerne verbessern würde.

Ein in meinen Ohren holprig klingendes Versmaß, das ich ausbügeln würde, oder in gereimten Gedichten Wörter, die ich gerne ersetzen würde, weil mir ein „besseres“ einfällt.

Aber dann muss ich mir immer wieder sagen, dass es ja nicht mein Gedicht ist, und dass der Autor / die Autorin das vielleicht genau so haben wollte, wie es da steht.

Vielleicht lerne ich es ja noch, Texte  – und die die sie schreiben – einfach so zu nehmen wie sie sind.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedicht, Menschen, Sprache abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu ertappt

  1. Sanguine schreibt:

    Oh, da wirst du bei mir aber sehr oft fündig 😀
    Meine Stilrichtung nennt sich mit Vorliebe absichtlich Unrhythmisch 😉

  2. minibares schreibt:

    Tja, so ist es halt.
    Ich nehme es hin…

  3. Myriade schreibt:

    :mrgreen: :mrgreen: Ich weiß, was du meinst ….

  4. lyrifant schreibt:

    🙂 🙂 🙂 Ich auch… und ich übe mich auch im Annehmen, schaffe es aber nicht immer 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s