besondere Worte – 8

Plötzlich hört und liest man ein Wort öfter, das nicht zum normalen Sprachgebrauch gehört.

Diesmal ist es

Panoramafreiheit

Damit wird so richtig gründlich geklärt, was man zum Beispiel fotografieren, abzeichnen oder sonstwie nutzen darf, ohne das Urheberrecht zu verletzen.
So darf man zum Beispiel nicht nur Kunstwerke und Gebäude fotografieren (und das Foto zum Beispiel ins internet stellen) die öffentlich zugänglich sind, sondern auch solche, die von öffentlich zugänglichen Wegen, Straßen und Plätzen aus gesehen werden können.

Bei Kunstwerken in Gärten sind  Fotos jedoch nur dann erlaubt, wenn es sich nicht um Perspektiven handelt, die sich erst durch den Einsatz von Hilfsmitteln wie Leitern, Flugzeugen oder Helikoptern oder durch Wegdrücken oder Durchbohren von Hecken eröffnen.

Näheres bei Wikipedia

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter besondere Worte, Gesellschaft, Kunst, Recht, Sprache abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s