Heimat

Heimat?

Auf Straßen meiner Jugend
bin ich wieder unterwegs.
Geh noch einmal
die Wege meiner Kindheit.
Doch ist mir vieles fremd geworden.
Ich schau mich um,
suche Häuser und Geschäfte.
Wo ich einst ein und aus ging
ist manches anders.

Ist das noch meine Stadt,
in der ich lebte
und daheim war?

Das Elternhaus steht längst nicht mehr,
verschwunden Hof und Garten,
wo wir spielten.

Und doch ist’s meine Heimat!
Ist’s wirklich meine Heimat?

Nov, 2009

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Frage, Gedicht, Leben, Menschen, nachdenklich, Wohlfühlen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Heimat

  1. Pingback: Aussicht – 19 (Heimat) | nur mal so – nur mal …ich

  2. Mirjam Marschall schreibt:

    Nun, Lukas würde sagen: Blicke nicht nach den Dingen die hinten sind, denke an Loth’s Frau! (-;
    Dennoch, Erinnerungen sind auch mit Orten verbunden, und wenn sie sich so stark verändert haben findet man sich emotionell nicht mehr wieder.
    Aber die Orte wollen uns durch ihre Veränderungen ja nicht absichtlich traurig machen. (-; Schöne Tagesanbrüche oder Sonnenaufgänge sind ja auch liebenswert..

  3. minibares schreibt:

    zum Glück steht noch das Haus, in dem ich aufgewachsen bin.
    Da hat sich nicht viel verändert, ist immer noch gut zu erkennen.
    Ok, im weiteren Umfeld, da fehlen jede Menge Geschäfte.
    Du hast das sehr schön geschrieben, lieber Werner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s