Die Schnecke und ich

Im Schneckenhaus brennt niemals Licht –
Ein solches Leben mag ich nicht;
Mir liegt viel mehr das Helle!

Des Schneckentiers Geschwindigkeit
Ist mir zu lahm, sie kommt nicht weit;
Mir liegt viel mehr das Schnelle!

Als Schnecke wär mir gar nicht wohl:
Hier ein Salat – und dort ein Kohl –
Dazwischen: lange Strecke.

Wenn ich es einmal eilig hab,
dann nehm ich meinen Wanderstab,
Bin schneller als die Schnecke.

w.b.

Dieser Beitrag wurde unter Albernheit, Gedicht, Humor, Natur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s